Ein 1 Leben mit Down Syndrom

Was ist das Down-Syndrom?

Beim Down-Syndrom handelt es sich nicht um eine Krankheit, sondern um eine unveränderbare genetische Besonderheit: Anstatt der in menschlichen Zellen üblichen 23 Chromosomenpaare weisen die Zellen der Menschen mit Down-Syndrom ein zusätzliches Chromosom auf. Das 21. Chromosom ist dreifach (statt doppelt) vorhanden, weshalb man auch in der Fachsprache von einer 'Trisomie 21' spricht.

Der englische Arzt John Langdon Down hat im 19. Jahrhundert als erster die Besonderheiten der Menschen mit Down-Syndrom beschrieben. Die Ursache für das Syndrom ist bis heute unbekannt. Statistiken besagen, dass unter etwa 700 Geburten ein Kind von dieser genetischen Besonderheit betroffen ist.

Die geistigen und körperlichen Fähigkeiten der Kinder mit Down-Syndrom wurden in der Vergangenheit unterschätzt. Heute weiß man, dass Kinder mit Down-Syndrom erstaunlich lernfähig sind und ihre individuellen Stärken durch gezielte Förderung entscheidend beeinflusst werden können.

Wenn auch das Entwicklungspotenzial und Erfolge der Förderung nicht vorhersagbar sind, ist doch sicher, dass das liebevolle Aufgehobensein unserer Kinder in der Familie - wie für jedes Kind - die wichtigste Voraussetzung für die Entfaltung ihrer Persönlichkeit und einen guten Lebensweg ist.